Social Media Management

Social Media in der Zeitarbeit, Betreuung durch Mitarbeiter oder Agentur?

Welcher ist der Beste Weg, um eine Social Media Präsenz auf Facebook & Co zielführend betreuen zu können? Ist es sinnvoller eine Agentur zu beschäftigen, oder soll jener Kompetenzbereich im eigenen Unternehmen bleiben? In diesem Artikel beleuchten wir die Vor-/Nachteile der beiden Formen.

Nahezu jedes Unternehmen in der Zeitarbeit verfügt über einen Unternehmensauftritt in sozialen Medien. Die Herangehensweisen unterscheiden sich je nach Zielsetzung. Als wesentliche Hauptaspekte bzw. Motive sind punkte wie die „Steigerung des Bekanntheitsgrads, Markenbildung und natürlich Personalgewinnung“ zu nennen. Doch wie siehts mit der laufenden Betreuung aus? 

 

Eine Erhebung unsererseits hat folgendes ergeben:

Etwa 20% der Unternehmen „leben“ sprichwörtlich Professionalität. Nahezu mehrmals täglich werden Informationen und Nachrichten mit hohen Relevanz-Grad veröffentlicht. Weiterleitungen auf Stellenanzeigen sind optimiert, um eine barrierefreie Bewerbung zu gewährleisten. Dies widerspiegelt sich auch in Zahlen. Die Trefferquoten sind deutlich über den durchschnitt (Betrachter von Stellenangeboten im Gegensatz zu Bewerbungen in %). Leider siehts nicht überall so aus. Etwa 40% der Unternehmen, verfügen über ein sporadisch betreutes Profil. Ein Plan in der Kommunikation ist eher schwer zu erkennen. Aktivitäten reduzieren sich auf das wesentlichste, mit wenig Emotionen und geringfügigen Nutzen für den User. Die letzten 40% teilen sich jene Unternehmen, welche zwar über eine Business-Page verfügen, jedoch irgendwie darauf vergessen haben. Aktivitäten entstehen (provokant Formuliert) meist aus der Angst. Der Kunde ruft Freitag Nachmittags an, und bekundet einen Bedarf von 15 Mitarbeiter für kommende Woche Montags. Alle Hebel werden in Bewegung gesetzt. Unter anderem ein 3-Zeiliges Stelleninserat auf Facebook mit Bild in schlechter Qualität. Personen welche dies sehen, können jedoch nichts damit anfangen, da es keinen Link oder Kontaktfunktion gibt. In der Timeline befindet sich keine Unterhaltung, keine wertvollen Informationen. Demzufolge liegt der Nutzen nahe null! So will vermutlich kein Unternehmen wahrgenommen werden.

Dies führt uns aber schon zum eigentlichen Thema! Schlecht ausgerichtete Pages liegen überwiegend in der Hand von Mitarbeitern, welche neben der gewöhnlichen Tätigkeit noch eine Social Media Präsenz zu verwalten haben. So unter dem Motto „machst halt noch ein wenig Social Media nebenbei.“ Dies führt in der Praxis keinesfalls zum Erfolg. Wenn dies von der internen Belegschaft betreut werden soll, dann ist dies ein Fulltime-Job für mindestens eine Person.

Wo liegen die Vor-/Nachteile der unterschiedlichsten Betreuungsformen?
Nachfolgend eine Gegenüberstellung.

Interne Verwaltung:

Vorteile

  • Schnelle Handlungsfähigkeit
  • Vorhandene Ressourcen können genutzt werden, sofern diese vorhanden sind.

Nachteile

  • Fehlende Objektivität im “tun”
  • Möglicherweise fehlende Effektivität 
  • Trends von außen kommen eher spät in der Organisation an.
  • Meist fehlende Konsequenz in der Betreuung.
  • Kosten (Mitarbeiter)

Betreuung durch eine Agentur:

Vorteile

  • Neueste Kommunikationsmethoden kommen zur Anwendung
  • Ressourcen-Ersparnis in der eigenen Organisation
  • Objektivität in der Betreuung 
  • Geplante bzw. zielgerechte Verfolgung von Zielen
  • Größerer Nutzen im Bezug zu bezahlten Anzeigen (Social Ads)
  • Berechenbar

Nachteile

  • Fehlender Branchenbezug

  • Möglicherweise längere Umsetzungsdauer von dringlichen Aktivitäten (Kontaktaufnahme mit der Agentur und anschließende Bearbeitungszeit.

Analyse

Die Verwaltung durch internes Personal kommt in der Praxis doch sehr häufig vor. Klarerweise bringt dies einiges an Vorteilen mit sich. Sind Ressourcen und vor allem Skills vorhanden, dann sollten diese auch genutzt werden. Dies gewährleistet eine schnelle Handlungsfähigkeit. Als Nachteil kann die fehlende Objektivität & Effektivität genannt werden.

Empfehlung:

Im Grunde ist die Wahl der Betreuungsform keinesfalls eine entweder/oder Entscheidung. Wird es gewünscht, dass die Verwaltung im eigenen Unternehmen bleibt und dennoch ein hoher grad an Professionalität gewährleistet wird, so gibt es mehrere Möglichkeiten um dies zu bewerkstelligen. Holen Sie sich Unterstützung von einem Spezialisten, welcher Sie in engmaschigen Intervallen beratend betreut. Dies ist einerseits kostenseitig überschaubar und Ihr Unternehmen ist in der Regel up-to-date was die neue Funktionen bzw. Trends angeht. Ein bedeutender Nebeneffekt dieser Herangehensweise ist, dass Ihr Betrieb von einem Profi lernen kann! 

Ebenso ist eine Kompetenzteilung durchaus möglich. Beispielsweise übernimmt eine Agentur die Kommunikation, welche Themen wie Markenbildung und die Steigerung des Bekanntheitsgrads betrifft. Beiträge welche Stellenangebote anbelangen, werden jedoch vom Zeitarbeitsunternehmen selber verwaltet. Auch sehr gängig in der Praxis ist, dass das Unternehmen zwar selber organische Beiträge bzw. Posts erstellt, jedoch eine Agentur die Werbeanzeigen verwaltet. 

Welche Art der Verwaltung für Ihr Unternehmen die beste Lösung ist, hängt Klarerweise von der bestehenden Struktur und Unternehmensgröße ab. Gerne werfen wir unverbindlich einen Blick auf Ihre Social Media Page und geben Ihnen einen Ausblick, welche Variante für Sie von größten Nutzen wäre.

Fragen zu diesen, oder anderen Themen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.